Insel Usedom verzeichnet sehr gute Nachfrageentwicklung

Die Reiseverkehrsstatistik des Statistischen Landesamtes Mecklenburg-Vorpommern liegt für die ersten vier Monate 2019 vor. Von Januar bis April konnte die Insel Usedom mit einem Plus von 20,0% bei den Ankünften und 20,7% bei den Übernachtungen deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Auch im Vergleich zum Bundesland und den anderen Urlaubsdestinationen in MV fällt die Bilanz positiv aus.

Das gesamte Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist mit einem Zuwachs von 12,3% bei den Ankünften und 15,6% bei den Übernachtungen in den ersten Monaten sehr erfolgreich in das Jahr 2019 gestartet. Die Insel Usedom konnte bis Ende April bereits 296.815 Ankünfte und 1.235.275 Übernachtungen im gewerblichen Sektor bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 4,2 Tagen verbuchen. Das bedeutet für die ersten vier Monate 20,0% mehr Ankünfte und 20,7% mehr Übernachtungen als im Vergleichszeitraum 2018.

„Auch wenn die gute Nachfrageentwicklung für die ersten Monate noch nicht repräsentativ für die gesamte Saison ist, ist das ein sehr gutes Ergebnis“, freut sich Michael Steuer, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH. „Da Ostern anders als im vergangenen Jahr komplett im April lag, wirkte sich dieser positive Trend mit 51,2% Zuwachs bei den Ankünften im April besonders deutlich aus. Angesichts der aktuellen Buchungslage für den Sommer gehen wir von einer sehr guten Nachfrageentwicklung für das 1. Halbjahr insgesamt aus.“

Auch im Vergleich zu den anderen Destinationen im Urlaubsland MV schneidet Usedom sehr gut ab. Mit 20,0% Steigerung bei den Ankünften steht die zweitgrößte Insel Deutschlands im Wettbewerb mit der Mecklenburgischen Ostseeküste (11,4%), der Insel Rügen/Hiddensee (+12,5% Ankünfte) und der Mecklenburgischen Schweiz/Seenplatte (+7,2 Ankünfte) sehr gut da. Nur die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst kann dieses Ergebnis mit 22,0% Steigerung bei den Ankünften toppen.

Die insgesamt positive Entwicklung und der deutliche Zuwachs bei Ankünften und Übernachtungen in MV sind vor allem auf die Erweiterung des Berichtskreises zurückzuführen. Im Monat April sind in MV rund 20% mehr angebotene Schlafgelegenheiten im Vergleich zum Vorjahresmonat in der Statistik. Insbesondere in der Kategorie der Ferienhäuser und -wohnungen ist Vergleichbarkeit zu den Vorjahreswerten nur bedingt möglich.