Deutliches Plus bei Gästeankünften und Übernachtungen auf der Insel Usedom im Jahr 2019

Pünktlich zur ITB liegen die Gästezahlen des Statistischen Landesamtes für das Jahr 2019 vor. Von Januar bis Dezember konnte die Insel Usedom ein sattes Plus von über 12% bei den Ankünften und über 15% bei den Übernachtungen generieren. Auch das Land Mecklenburg-Vorpommern und die anderen Regionen in MV verzeichneten deutliche Zuwächse, die allerdings durch die Effekte der Berichtskreiserweiterung relativiert werden.

Die Reiseverkehrsstatistik 2019 bescheinigt der Insel Usedom einen Anstieg von 12,4% bei den Gästeankünften und 15,6% bei den Übernachtungen. Insgesamt konnten rund 1,2 Mio. Gäste begrüßt und rund 6,2 Mio. Übernachtungen im gewerblichen Sektor gezählt werden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag im vergangenen Jahr bei 5,1 Tagen. Die Monate mit den längsten Aufenthalten waren erwartungsgemäß der Juli mit 6,7 Tagen und der August mit 6,3 Tagen.

„Wir freuen uns über den deutlichen Anstieg der Ankünfte und der Übernachtungen auf der Insel Usedom“, äußert sich Michael Steuer, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH, zufrieden. „Allerdings ist dieses positive Ergebnis vor dem Hintergrund der Berichtskreiserweiterung zu beurteilen. Ob es sich dabei um einen tatsächlichen Anstieg oder nur eine Verschiebung von bisher nicht erfassten Unterkünften in die amtliche Statistik handelt, wird erst das kommende Jahr zeigen.“

Von August 2018 bis Dezember 2019 wurde eine Überprüfung des Berichtskreises in MV durchgeführt. Während für die Insel Usedom im Dezember 2017 ein Bettenangebot von knapp 44.000 berechnet wurde, wurden im Dezember 2019 in der amtlichen Statistik rund 55.500 Schlafgelegenheiten registriert. Insbesondere bei den Ferienhäusern und -Wohnungen werden landesweit knapp 30% mehr Schlafgelegenheiten gezählt, was sich in einem Übernachtungszuwachs von 54 % in diesem Segment niederschlägt. Deshalb wird ein direkter Vergleich der Gästezahlen zum Vorjahresergebnis erst wieder ab Januar 2020 möglich sein.

Im Vergleich mit den anderen Urlaubsregionen im Land konnte die Insel Usedom im vergangenen Jahr ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Während in gesamt Mecklenburg-Vorpommern die Ankünfte um 6,2% und die Übernachtungen um 10,4% stiegen, verzeichneten Rügen und Hiddensee ein Plus von 9,3% bei den Ankünften und 1,9% bei den Übernachtungen. Nur Fischland-Darß-Zingst konnte das Ergebnis von Usedom mit einer Steigerung von 17,2% bei den Übernachtungen toppen.

Die ausführliche Statistik des statistischen Landesamtes finden Sie hier.